Mit der SPD wird Simbach auch in Zukunft strahlen

Wahlinfo für Kirchberg

Lokalpolitik

Viele Gäste waren auch auf der Infoveranstaltung in Kirchberg anwesend. Es wurde besonderes Interesse für einen zügigen Ausbau des Breitbandnetzes bekundet.

PNP Artikel vom 5.3.2014

Kirchberg. Bürgermeisterkandidat Thomas Klumbies stand im Mittelpunkt der SPD-Wahlveranstaltung im Rahmen eines Frühschoppens im Gasthaus Zeiler. Anhand einer Power-Point-Präsentation wurden polititsche Ziele vorgestellt.

Klumbies erinnerte, dass nach langen, schwierigen Verhandlungen eine neue 380-kV-Stromtrasse um den Schellenberg erreicht wurde und dafür die Trasse zwischen Simbach und Erlach in naher Zukunft abgebaut wird. Daher können die ehemals überspannten Freiflächen in Erlach sofort als Bauland verwendet werden. Die SPD-Fraktion stand geschlossen hinter dem Ratsbegehren, dass der Stadt erst diese Verhandlungen ermöglichte.

Durch Grundwassereinbrüche im veralteten Kanalsystem sind dringende Sanierungsmaßnahmen notwendig (wir berichteten). Kostenpunkt: in den beiden kommenden Jahren jeweils 300000 Euro. "Diese Ausgaben rentieren sich allein schon im Sinne der Umwelt, weil die Kläranlage weit weniger belastet wird.", so der Kandidat.

Klumbies unterstützt das Verkehrskonzept von Martin Ballendat, sieht aber noch weiteren Handlungsbedarf, vor allem in der Lagerhausstraße, die zur Verkehrsentlastung des Innenstadtbereichs dient. Außerdem sprach er die gefährliche Verkehrssituation am Sportzentrum an, wo seiner Meinung nach unbedingt ein Fußgängerüberweg geschaffen werden muss. Ebenso setzte er sich für ein barrierefreies Simbach ein.

Die Dorfsanierung in Kirchberg müsse weiter verfolgt und erfolgreich vollendet werden. Klumbies lobte die vorbildliche Eigeninitiative der Kirchberger Bevölkerung.

In der Diskussion ging es auch um das Stadtfest. Es wurde angeregt, bei der Musikauswahl mehr auf Traditionelles zu achten und die Vereine von den Standgebühren zu entlasten. -gei-

 
 

Facebook Ortsverband Simbach


 

Mitglied werden!

Mitglied werden!
 

Landesvorsitzende Natascha Kohnen

Landesvorsitzende Natascha Kohnen